Die Buddy Holly Story – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1978.

Veröffentlicht: 17. September 2017 in True Story, Wahre Geschichte
Schlagwörter:, ,

Die Buddy Holly Story

Der Film beruht auf dem Buch „Buddy Holly: His Life and Music“ des Autors John Goldrosen. Erzählt wird die Lebensgeschichte des Musikers Buddy Holly (1936-1959), der Mitte der 1950er Jahre die Musik, speziell die Rock ’n‘ Roll-Musik, geprägt hat.

Zu seinen bekanntesten Titeln gehören „Peggy Sue“, einem seiner größten Hits aus dem Jahr 1957, sowie „Oh Boy!“, „It Doesn’t Matter Anymore“ und „That’ll Be the Day“.

Buddy Holly wurde am 7. September 1936 als Charles Hardin Holley in Lubbock, Texas, geboren. Er war das vierte Kind von Lawrence Odell „LO“ Holley und Ella Pauline Drake. Seine älteren Geschwister waren Larry, Travis und Patricia Lou. Die Familie galt als sehr musikalisch und er lernte Gitarre spielen und das Singen. Bereits in Kindertagen hat ihn die Musik von Hank Williams, Hank Snow, Bob Wills und Jimmie Rogers beeinflusst.

1952 hat Buddy Holly seinen ersten Fernsehauftritt. Ein Jahr darauf gründet er mit seinem Freund Bob Montgomery die Band „Buddy and Bob“. 1955 beschloss er mit seiner Musik Karriere zu machen. Gleich mehrere Singles stürmen bis an die Spitze der Charts. Seine Platten verkauften sich massenhaft. Einige seiner Hits sind durch ihn und seiner Begleitband „The Crickets“ sehr bekannt geworden.

1958 heiratet er Maria Elena Santiago. Sein Produzent war gegen diese Ehe und riet ihm diese geheim zu halten, um somit die vielen weiblichen Fans nicht zu enttäuschen. Dies führte zu einem Konflikt zwischen Buddy Holly und seinem Produzenten.

Sein musikalischer Durchbruch gelang 1957 mit dem Produzenten Norman Petty. Später trennte er sich von Norman Petty und von den Crickets. Er komponierte Songs und trat als Solokünstler auf. Zudem hatte er geplant Schauspielunterricht zu nehmen und ein eigenes Musikstudio aufzubauen, um somit auch andere Künstler zu fördern.

1959 begann mit seiner neuen Band eine Tournee durch die Vereinigten Staaten. Zu dieser Tournee gehörten auch die Musiker Ritchie Valens und Jiles Perry Richardson aka The Big Bopper. Die Tour begann am 23. Januar 1959 in Milwaukee, Wisconsin.

Am Ende einer ihrer Auftritte entschieden sich die Musiker nicht in den kalten und unbeheizten Bus zu steigen. Buddy Holly hatte die Idee mit dem Flugzeug, einer viersitzigen Beechcraft Bonanza, zu ihrem nächsten Auftritt in Moorhead, Minnesota, zu fliegen. Der Pilot Roger Peterson startete die Maschine. Das Wetter war ungeeignet und es herrschten sehr schlechte Sichtbedingungen.

Das Flugzeug stürzte ab und alle Insassen kamen dabei ums Leben. Neben dem Pilot kamen drei blutjunge Popstars ums Leben. Eine ganze Nation war schockiert. Es war der 3. Februar 1959 der als rabenschwarzer Tag in die Geschichte einging. Buddy Holly war 22, Ritchie Valens 17 und The Big Bopper 28 Jahre alt. Buddy Holly wurde 1986 postum in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s