Mit ‘Die Straßen Harlems’ getaggte Beiträge


In den Strassen Harlems

Das Drama erzählt die wahre Geschichte von drei Drogendealern in New York City in den 1980er Jahren. Zu diesem Trio gehörten Azie Faison, Alberto Martinez und Richard Porter. Drei Freunde die durch ihre professionellen kriminellen Taten bekannt waren. Hinzu kommen mehrere Morde.

Azie „AZ“ Faison ist ein ehemaliger Drogenhändler, der Kokain in Harlem, New York, verkauft hatte. Er wurde am 10. November 1964 in der Bronx geboren. Als 1970 ein Feuer das Wohnhaus der Familie zerstört hatte, war die Familie gezwungen nach Sugar Hill, dem historischen Viertel Harlems, zu ziehen. Er verließ die Schule in der 9. Klasse und arbeitete bei einer Reinigungsfirma. Der Film Scarface (1983) habe ihn sehr stark beeinflusst selbst Drogendealer zu werden. Ein Jahr darauf hatte er den ersten Kontakt zu einem Lieferanten. Mit 21 Jahren zählte er bereits zu den Großhändlern die ihr Kokain in Harlem verkauften. Mit dem Verkauf der Drogen verdiente er bis zu 100.000 Dollar die Woche. 1987 wurde er in seinem Haus überfallen und man versuchte die Drogen und sein Geld zu stehlen. Bei diesem Gerangel starben drei Menschen und drei weitere wurden schwer verletzt. Auch er wurde angeschossen, aber er überlebte. Die Drogengeschäfte ließ er hinter sich und setzte sich für die Jugend ein, mit dem Ziel sie zu überzeugen, seinen Weg den er gewählt hatte, nicht zu folgen. 1989 gründete Azie Faison eine Rap-Gruppe namens MobStyle und veröffentlichte 1991 ein Solo-Album.

Alberto Geddis „Alpo“ Martinez wurde 1966 geboren, stammt aus Puerto Rico und war ebenfalls Drogendealer, der gemeinsam mit Azie Faison und Richard Porter Drogen verkaufte. Bereits als Teenager verkaufte er die Drogen in East Harlem. Später zog er mit seiner Freundin nach Washington D.C. um hier seinen Drogenhandel zu betreiben. Am 3. Januar 1990 ermordeten er und ein Komplize seinen Freund und Partner Richard Porter in der Bronx. Mehrere Schüsse hatten den Körper von Rich Porter getroffen und eine Kugel seinen Kopf. Martinez und Porter hatten zuvor noch gemeinsam Drogen verkauft. 1991 wurde Martinez wegen Drogenhandel verhaftet. Er war in Harlem bekannt, auch wegen seiner Vorliebe für teure Kleidung, Schmuck und exotischen Sportwagen. Nachdem sich Azie Faison von seinem Überfall noch erholen musste, übernahmen er und Rich Porter die Geschäfte. Weitere Morde kamen hinzu, wofür er sich zu verantworten hat. Es kam zu einer Verurteilung, lebenslange Haftstrafe wegen 14 Morden und verschiedener Drogendelikte. Da er kooperierte und Aussagen machte, brachte ihm das eine mildere Strafe ein, immerhin noch 35 Jahre Haft.

Richard „Rich“ Porter (1965-1990), begann als Crack-Dealer der bis zu 50.000 Dollar die Woche verdiente. Schon mit 12 Jahren verkaufte er Drogen. Bekannt war er für seinen extravaganten Lebensstil. Es wurde gemunkelt, er habe seine Kleidung nie ein zweites Mal getragen. Zudem war er im Besitz mehrerer höherpreisiger Autos. Am 5. Dezember 1989 wurde sein 12-jähriger Bruder Donnell Porter entführt. Ihm wurde ein Finger abgetrennt um ein Lösegeld von Rich in Höhe von 500.000 Dollar zu erpressen. Donnell überlebte diese Entführung nicht, sein Leichnam wurde am 28. Januar 1990 gefunden, nur wenige Tage nach dem Mord an Rich.  1990 im Alter von 24 Jahren wurde er ermordet. Sein Freund und ehemaliger Partner hat ihn getötet.

 

Advertisements