Mit ‘Jackie DiNorscio’ getaggte Beiträge


Find me Guilty-Der Mafiaprozess

Der Film basiert auf einem realen Gerichtsverfahren und einer echten schillernden Persönlichkeit.
Jackie DiNorscio (1940-2004), war Mitglied der Philadelphia Verbrecherfamilie, einer italienisch amerikanischen kriminellen Vereinigung. Diese zählte zu den aktivsten Mafia Familien. Später wurde er Mitglied der Luccese Familie.
Insgesamt gibt es fünf Familien, Bonanno, Colombo, Gambino, Genovese und Luccese, die in der organisierten Kriminalität dominieren. Bekannt als Mafia oder Cosa Nostra.

In den Jahren 1987-1988 kam es zu einem Mammutprozess, dem längst dauernden Mafiaprozess in den Vereinigten Staaten. Hierbei wurden 20 Mitglieder der Luccese-Familie der Verschwörung angeklagt. Giacomo „Jackie“ DiNorscio übernahm seine eigene Verteidigung. Er verbüßte 17 Jahre seiner 30-jährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels und Glücksspielmanipulation. Am 23. November 2002 wurde er entlassen.
Der Prozess dauerte 21 Monate bei dem es um 76 Vergehen ging. Neben den 20 Verdächtigen gab es Hunderte von Zeugen. Als die Beweisaufnahme beendet war, fällte die Jury ihr Urteil – nicht schuldig. Giacomo „Jackie“ DiNorscio entscheidet sich, seine Verteidigung selbst zu übernehmen, nachdem er den vom Obersten Gerichtshof vorgeschlagenen Deal abgelehnt hatte. Man hatte ihm Strafmilderung zugesagt, sofern er gegen seine Freunde aussagt. Als der Prozess begann und DiNorscio bereits zu 30 Jahren Haft verurteilt war, saß er somit von Beginn an im Gefängnis. Er hielt sich an den Codex, seine Freunde, seine Familie, nie zu verraten. Er selbst hatte mit Drogen gehandelt, jedoch wurde immer fair abgerechnet.

Nach der Verhandlung ging DiNorscio zurück ins Gefängnis. Schon sein Vater war ein hochrangiges Mitglied der Mafia. Am 21. März 1980 wurde Angelo Bruno getötet, der zur Philadelphia Familie gehörte. Dies führte zu Spannungen innerhalb der Mafia. Es war ein Spiel der Macht. Anthony Accetturo und Michael Taccetta nutzten die Situation um sich in Philadelphia zu etablieren, sie wollten hier Fuß fassen. Beide kamen aus der New Jersey Fraktion, der Luccese Familie, die mit illegalem Glücksspiel und anderen Operationen involviert waren. Als sie in Philadelphia mitmischen wollten, kam es zu Spannungen was die Zusammenarbeit zwischen den Familien vollständig beendete. DiNorscio hatte durch sein Drogengeschäft Millionen verdient. Er arrangierte Drogendeals und Treffen mit den Kolumbianern.

Am 10. Februar 1985 hatte der Cousin von DiNorscio, Joseph Alonzo, versucht ihn zu töten. Alonzo wendete sich später an die Regierung, aus Angst vor Vergeltung. Und er wurde Zeuge im Prozess gegen DiNorscio und den anderen Mitgliedern der New Jersey Mafia. Selbst seinen Cousin der versucht hatte ihn zu töten, hatte er nicht verraten. Als es zum Freispruch der angeklagten gekommen war, waren die Staatsanwälte fassungslos. Die Mitglieder der Jersey Mafia gingen wieder an ihre Geschäfte, dort wo sie vor dem Prozess aufgehört hatten.
DiNorscio wurde 2002 aus der Haft entlassen, nachdem er 17 Jahre abgesessen hatte. Er starb am 14. November 2004.

Advertisements